Quartier Bayerischer Platz e.V.
  • Bay 1

Rosskastanien leiden unter der Miniermotte

 

Bundesweit leiden die weißblütigen Rosskastanien stark unter den kleinen Insekten. Bereits im Sommer haben sie kaum noch Blätter, die verbliebenen sind ausgetrocknet und welk. Die Miniermotte legt ihre Eier auf den Blattoberseiten ab und das einfachste und kosteneffizienteste Mittel um den Befall zu verringern ist das gründliche Laubsammeln.

Lust auf Bewegung an der frischen Luft? 

Kommen Sie dazu, wir treffen uns am Samstag, den 23. November von 11 bis 13 Uhr auf der Grünfläche am Bayerischen Platz, die BSR stellt Handschuhe, Zangen, Besen und Rechen.

............und viele kamen

Bei strahlendem Sonnenschein beteiligten sich viele ehrenamtliche Helfer am WORLD CLEANUP DAY BERLIN, sie fegten und sammelten den Müll unter den Sträuchern und auf den Gehwegen. 8 volle Müllsäcke wurden am Nachmittag von der BSR abgeholt.

WORLD CLEANUP DAY BERLIN

WORLD CLEANUP DAY BERLIN - wie in jedem Jahr beteiligt sich der Verein Quartier Bayerischer Platz an der Kampagne "Berlin Machen" und reinigt mit vielen Nachbarinnen und Nachbarn die Grünfläche und angrenzende Straßen im Kiez, damit unser Platz einladend und schön bleibt. Wie immer stellt uns die BSR Besen, Handschuhen und Müllsäcke zur Verfügung.

Nach getaner Arbeit laden wir alle UnterstützerInnen zu Kaffee und Kuchen auf der Grünfläche ein.

Wann: 21. September von 11 bis 13 Uhr

Wo: Auf der Grünfläche am Bayerischen Platz

Rattenparadies am Bayerischen Platz

Wer aufmerksam über die kleine Grünfläche am Bayerischen Platz und die angrenzenden Straßen geht, sieht unter Sträuchern, auf Mittelstreifen oder auch auf  Gehwegen ständig große Mengen Essensreste liegen. Seit Jahren werden dort täglich Lebensmittel, klein geschnittenes Gemüse, Brotreste, Erdnußflips und Körner von einer Anwohnerin aus der Meraner Strasse verteilt, gedacht wohl für die Tauben. Aber auch Ratten freuen sich über das üppige Nahrungsangebot und vermehren sich dort prächtig, wie man an den vielen Rattenlöchern und Nestern im Boden erkennen kann (Vergrößern bei Klick auf Fotos).

Es kommt eigentlich selten vor, dass sich Ratten tagsüber in der Nähe von Menschen aufhalten. Als Wildtiere scheuen sie den direkten Kontakt zum Menschen und bleiben eher versteckt. Aber durch das extensive Füttern verlieren sie die Scheu und sind oft auch tagsüber auf dem Platz zu sehen. Ratten können Krankheiten übertragen und richten neben ihrer Eigenschaft als Gesundheitsschädling auch Schaden in Grünanlagen, wie das Absacken von angelegten Flächen als Folge ihrer ungehinderten Wühltätigkeit an.

Weder durch gutes Zureden und Aufklärung noch durch ein Gespräch mit dem Kontaktbereichsbeamten konnte eine Verhaltensänderung der Taubenliebhaberin herbei geführt werden. Ein Fütterungsverbot von Tauben gibt es, im Gegensatz zu vielen anderen Städten,  in Berlin nicht, aber es kann eine Ordnungswidrigkeit darstellen, Tauben zu füttern: wenn nämlich das Ausstreuen von Futter als Verschmutzung des öffentlichen Raums gewertet wird - also ein Fall für das Ordnungsamt.

 

 

 

Die Grünfläche am Bayerischen Platz - gefegt und geputzt!

Viele Freiwillige kamen am Samstag unserer Bitte nach und harkten, fegten und sammelten den Unrat aus den Beeten und Sträuchern. 8 Müllsäcke waren bis 13 Uhr gefüllt und verwandelten die Grünfläche am Bayerischen Platz wieder in eine saubere, grüne Oase. Wir appelieren an alle Nutzer des Platzes, ihren Müll mit nach Hause zu nehmen oder in die Mülleimer am Platz zu entsorgen, damit alle die Natur genießen können.

 

Um unsere Grünfläche für den Sommer fit zu machen, laden wir alle Nachbarinnen und Nachbarn zur großen Reinigungsaktion auf die Grünfläche am Bayerischen Platz ein. Anschließend gibt es die Möglichkeit, gemeinsam der Einladung des Bezirks zum Nachbarschaftsfest vor dem Rathaus Schöneberg zu folgen und dort das bunte Programm, die zahlreichen Stände - der Verein Quartier Bayerischer Platz ist dort ebenfalls vertreten - und das kulinarische Angebot zu genießen.

Imme Krüger, die fleißige Gärtnerin vom Bayerischen Platz Jeden Frühling und Sommer können wir uns an dem üppig blühenden Blumenbeet inmitten des Bayerischen Platzes erfreuen: bunte Tulpen im Frühling, blaue Lupinen, gelbe Taglilien, weiß-rosa Rosen und blaue Katzenminze im Sommer bis tief in den Herbst hinein.

Beim Genießen einer solchen Pracht vergisst man leicht, dass sich dahinter viel Arbeit und pflegende Geister verbergen. In diesem Fall ist es Imme Krüger, langjährige Anwohnerin des Bayerischen Platzes, die seit vielen Jahren das Beet auf dem Platz hegt und pflegt. Sie tut dies ehrenamtlich. Still und mit Liebe setzt sie Zwiebeln, lockert und düngt den Boden, beschneidet die Stauden und wässert das blühende Beet. Regelmäßig und in den letzten Jahren immer häufiger muss sie das Beet vom Müll befreien, weil Passanten und Nutzer des Platzes allerlei Unrat in das Beet werfen, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch nicht erwünschte Bewohner anzieht (Ratten). Deshalb wünscht sich Imme Krüger ein bisschen mehr Respekt vor ihrer Arbeit und den gärtnerischen Aktivitäten des Vereins Quartier Bayerischer Platz e.V. Es wäre gut, wenn alle, die den Platz besuchen, ihren Müll in die Mülleimer am Platz entsorgen.

Die regelmäßige Pflege des Blumenbeetes bedeutet für den Verein Quartier Bayerischer Platz e. V. auch einen finanziellenAufwand. Deshalb darf jeder, der seine Freude und seinen Respekt für Imme Krügers Arbeit ausdrücken möchte, dies auch durch eine Spende zur Pflege dieses Kleinods zum Ausdruck bringen.

Spendenkonto DE69 1008 0000 0568 5400 00

Der Frühling ist da!

Es blüht und grünt am Bayerischen Platz......

 

 

 

Baum Lobbyisten im Verein Quartier Bayerischer Platz e.V.

Putztag am Bayerischen Platz

Am Samstag, dem 9. Dezember 2018  fegen wir das Laub der Kastanien auf der Grünfläche am Platz und hoffen damit, die Schäden durch die Miniermotte gering zu halten. Große und kleine Helfer sind herzlich willkommen, Harken, Besen und Handschuhe sind vorhanden.

Treffpunkt um 11 Uhr am Bayerischen Platz.

 

 

Garten AG