Quartier Bayerischer Platz e.V.
  • Bay 1

Langer Freitag - wir feiern am 12. Juli von 16 bis 22 Uhr

 

Am 12. Juli feiern wir wieder unseren traditionellen Langen Freitag. Die Geschäfte bleiben bis 22 Uhr für Sie geöffnet und Sie können in Ruhe bummeln, Rabattaktionen wahrnehmen und die Gastronomie genießen.

Unterschiedliche Musikgruppen, Spiel und Spass für Groß und Klein, kulinarische Angebote für Genießer - ein Fest für die Nachbarschaft im Bayerischen Viertel.

Für die Kleinen: Seid wieder dabei beim Tierstempel sammeln, für jede volle Karte könnt ihr euch einen Gewinn aussuchen!

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn"

 

»Wir haben keine andre Zeit als diese«

Jutta Rosenkranz liest aus ihrer Biographie über

Mascha Kaléko

- mit Originaltonaufnahmen der Dichterin

Mascha Kaléko, 1907 in Galizien geboren, wurde in Berlin mit heiter-melancholischen Großstadt-Gedichten bekannt. 1933 erschien der erste Gedichtband „Das lyrische Stenogrammheft“, 1934 folgte der zweite. 1938 musste die Dichterin vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten fliehen und ging nach New York. Ihre Emigrations-Gedichte publizierte sie 1945 in dem Band „Verse für Zeitgenossen“. 1956 besuchte sie erstmals seit der Emigration wieder Deutschland und Berlin. 1959 zog sie mit ihrem Mann nach Israel. Das Motiv der Heimatlosigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Verse. 1975 starb sie in Zürich. 

Ihre Verse stehen in der Tradition von Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Erich Kästner, doch Mascha Kaléko hat einen eigenen Stil entwickelt.  In ihrer Poesie spiegeln sich persönliches Schicksal und zeitgeschichtlicher Hintergrund auf eindrucksvolle Weise. Sie war die erfolgreichste deutschsprachige Dichterin des 20. Jahrhunderts, deren Lyrikbände - nach denen von Goethe - die höchsten Auflagen erreichten. Ihre zeitlosen Gedichte faszinieren immer neue Generationen von Leserinnen und Lesern.

Jutta Rosenkranz lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie hat Gedichte, Prosa, Autoren-Porträts und Hörfunk-Features veröffentlicht und ist Herausgeberin mehrerer Lyrik-Anthologien. 2007 publizierte sie die erste Biographie über Mascha Kaléko und
2012 die von ihr herausgegebene und kommentierte Mascha-Kaléko-Gesamtausgabe. Sie ist Kuratorin der ersten Mascha-Kaléko-Ausstellung, die sie 2007/2008 für das Literaturhaus Berlin konzipierte.

Wann: Dienstag, den 11. Juni um 19 Uhr

Wo: Im Cafe Haberland, Bayerischer Platz - über dem U-Bahnhof

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme - die Veranstaltung ist kostenlos, bitte beachten Sie das begrenzte Platzangebot, frühes Kommen sichert einen Sitzplatz!

Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn"

Nutze deine Stimme. Sonst entscheiden andere für dich

Einladung zu unserer Informationsveranstaltung und Diskussionsrunde vor der Europwahl 24:

Wir heißen die Berliner Kandidatinnen für die bevorstehende Europawahl am 9. Juni,  Hildegard Bentele, EU-Parlamentarierin und Kandidatin der CDU und Gaby Bischoff, EU-Parlamentarierin und Kandidatin der SPD  herzlich willkommen. Die Kandidatinnen werden uns Einblicke in ihre Positionen zu den wichtigsten Themen der nächsten Jahre geben und stehen anschließend für Gespräche zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine anregende Diskussion,

Wann: 15. Mai um 20 Uhr

Wo: Cafe Haberland, Bayerischer Platz, über dem U-Bahnhof

Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn"

 

Auf den Spuren unserer Nachbarinnen und Nachbarn im Bayerischen Viertel:

Kennen Sie Emanuel Lasker?

Wenn Sie zum Kreis begeisterter Schachspieler*innen gehören, vermutlich auf jeden Fall!

Aber wir möchten Ihnen heute - mit dem Team des Hauses Jenaer Straße 19 - einen ehemaligen Bürger aus der Aschaffenburger Straße 16a vorstellen, der noch viele andere Seiten hatte.

Emanuel Lasker war der bisher einzige deutsche Träger des Titels "Schachweltmeister" und zwar von 1894 bis 1921 - also insgesamt 27  Jahre lang.
Aber darüber hinaus war er auch Mathematiker und Philosoph und zählte zu den typischen Vertretern der jüdischen Intelligenz. Sie blickten einerseits auf eine lange Vergangenheit angesehener Rabbis und Kantoren zurück, waren gleichzeitig hoch gebildet und - wie die Architekten unseres Viertels selbst auch - bestens gesellschaftlich assimiliert.

Diese Persönlichkeit, die Autor vieler Bücher, Broschüren und Vorträge war, stellen wir Ihnen heute vor und machen Sie vielleicht neugierig auf weitere Mitglieder der sehr verzweigten Lasker-Familie, auf die wir hier nur am Rande eingehen können.


Vorbereitung und Moderation durch das Team Jenaer Strasse 19
David Barnes   Marianne Horstkemper   Werner van Treeck    Gesche Weiland

Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn"

Jalda Rebling - Lieder, Legenden, Geschichten

Die Kantorin und Schauspielerin Jalda Rebling ist bei uns zu Gast. Sie erzählt die Geschichte ihrer Familie, die durch den Roman t´Hooge Nest - Versteckt unter Feinden von Roxanne van Iperen weltbekannt wurde.
Sie singt und erzählt aber auch ihre eigene Geschichte, die eines Lebens in verschiedenen Welten und Kulturen.
Als eine experimentierfreudige welterfahrene Spezialistin für Jüdische Musik vom Mittelalter bis zur Moderne überschreitet sie singend und spielerisch traditionelle Grenzen und verknüpft somit  Altes mit Neuem.

Monatlicher Stammtisch an jedem 1. Montag im Monat

Wir laden Nachbarinnen und Nachbarn zu unserem monatlichen Stammtisch ein, der jeden 1. Montag im Monat ab 19 Uhr im Cafe Haberland stattfindet. Wir treffen uns in ungezwungener Runde zum Gespräch und zum Austausch und bieten die Möglichkeit, die Nachbarschaft kennen zu lernen.und Kontakte zu knüpfen.

Die nächsten Stammtisch-Treffen finden am 3. Juli und am 7. August statt, wir freuen uns auf die Nachbarschaft!

Nachbarn helfen Nachbarn

 

Liebe Mitglieder im Verein Quartier Bayerischer Platz,

liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

auch nach der Corona-Krise bieten wir unsere Nachbarschaftshilfe weiterhin an. Wenn Sie Unterstützung beim Einkauf, Begleitung zu einem Termin oder auf einen Spaziergang möchten, wenn Sie einen Gesprächspartner, eine Gesprächspartnerin suchen, helfen wir gerne.

Der Verein Quartier Bayerischer Platz bietet an, Hilfsangebote und Nachfragen aufzunehmen, sie zusammenzuführen und die Kontakte zwischen Beiden herzustellen.

Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit Namen, Adresse und Telefonnummer, wenn Sie eine Hilfe nutzen oder eine Unterstützung anbieten möchten.

Unsere E-Mailadresse lautet: info[at]quartierbayerischerplatz.de, telefonisch sind wir Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr unter 23607503 zu erreichen.

Scheuen Sie sich nicht, um eine kleine Gefälligkeit zu bitten, die eine große Hilfe für Sie bedeuten kann - wir bieten Nachbarschaft!.

Herzliche Grüße

Vorstand des Vereins Quartier Bayerischer Platz e.V.

 

 

Eine App gegen das Vergessen

Jetzt ist sie fertig, die App für eins der eindringlichsten Denkmäler Berlins, den 80 Schildern  "Orte des Erinnerns" im Bayerischen Viertel,  entworfen und installiert von den beiden Künstlern Renata Stih und Frieder Schnock im Jahr 1993.

Die Textseiten zeigen Kurzfassungen nationalsozialistischer Gesetze und Verordnungen, mit denen schrittweise die Entrechtung der Juden in Berlin vorangetrieben wurde.

Die Tafeln mit Motiven und Texten an den Laternenpfählen gehören für uns Bewohnerinnen und Bewohner des Bayerischen Viertels zum Alltag, konfrontieren uns aber täglich mit Repressionen und Entrechtung der jüdischen Mitbewohner und halten damit die Erinnerung an den Holocaust wach.

Die App eröffnet neue Möglichkeiten vor Ort, aber natürlich auch ortsunabhängig,  SchülerInnen, Studierenden und Interessierten im In- und Ausland dieses einzigartige Projekt näher zu bringen und einen wichtigen Beitrag gegen wieder aufkeimenden Antisemitismus und Rassismus zu leisten.

Bisher gibt es die App in vier Sprachen, Deutsch, Englisch, Französisch und Hebräisch - weitere Sprachen sind in Arbeit.